Greenpeace fordert: Stoppt den Braunkohle-Tagebau

Greenpeace organisiert Busfahrt von Paderborn zur Anti-Kohle-Kette

Themengebiet:
Klimawandel

Mit einer Aktion am Westerntor machte Greenpeace Paderborn am Samstag, 21. März, auf die massiven Umweltschäden aufmerksam, die durch die Förderung und Verstromung von Braunkohle entstehen. Ein fünf Meter hohes aufblasbares Förderrad symbolisierte dabei die klimaschädlichste Energiegewinnung in Nordrhein-Westfalen, den Braunkohlen-Tagebau im Rheinland.

Durch Braunkohle-Tagebaue werden Menschen aus ihren Häusern vertrieben, Dörfer, Flüsse und Wälder zerstört. Braunkohlekraftwerke blasen Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid und gesundheitsgefährdende Stoffe wie Feinstaub und Quecksilber in die Luft.

Gegen den weiteren Ausbau der Braunkohle-Tagebaue ist am Samstag, den 25. April 2015 eine Menschenkette geplant. Greenpeace Paderborn organisiert einen Reisebus dorthin. Nähere Informationen dazu finden Sie unter dem unten angeführten Link:

Der Bus aus Paderborn zur Anti-Kohle-Kette

Pressebilder