Stadtheide - unsere "Muckibude"

Media

Seit gut einem Jahr engagiert sich Greenpeace Paderborn in Abstimmung mit der Stadt Paderborn und mit Unterstützung der Biostation im praktischen Naturschutz - nämlich im letzten verbliebenen Heidefleckchen in der Stadtheide. Vergleichen Sie dazu auch unseren letzten Artikel vom Februar 2016 unter dem unten genannten Link. Das ist unsere Form von Fitnesstraining.

Ziel ist, auf dieser Fläche die Heidevegetation zu stablisieren. Dazu muss Überwuchs - zum Beispiel Brombeere und spätblühende Traubenkirsche - entfernt werden. Wichtig ist auch die Beseitigung von Laub und Moos, wie auf dem Foto zu sehen: Heide braucht Licht, Luft und einen nährstoffarmen Boden.

Im Februar 2017 hat die Stadt Paderborn deshalb ergänzend einige Bäume am Rand der Heidefläche fällen lassen.

Im Ergebnis soll die gegenwärtig als "geschützter Landschaftsbestandteil" klassifizierte Lichtung ökologisch aufgewertet und damit dem historischen Zustand wieder angenähert werden. Im Zusammenhang mit den umliegenden Waldflächen soll sich dadurch ein positiver Effekt auf die Artenvielfalt ergeben. Immerhin: ein paar Laubfrösche sind uns dort beim Arbeiten schon über den Weg gehüpft.

Falls Sie bei unseren nächsten Einsätzen in der Stadtheide mitmachen möchten, schicken Sie uns doch einfach eine Mail über das Kontaktformular in der rechten Seitenleiste.

 

Weiterführende Links

Artikel zur Heidepflege vom Februar 2016

Tags