Schluss mit dem Schweinesystem

Media

Wenn Sie, was durchaus empfehlenswert ist, im Urlaub einmal den Emsradweg von Hövelhof bis Emden fahren, dann sehen Sie neben schöner Landschaft oft auch Maisfelder und Biogas-Anlagen. Das ist sozusagen das "hintere Ende" des "Schweinesystems" - der industriellen Massenproduktion von Schweinefleisch. Mais verträgt mehr Gülle als andere Nutzpflanzen, wird dann aber häufig nicht zur Lebens- oder Futtermittelproduktion genutzt, sondern als "Energiepflanze" zur Herstellung von Biogas.

Weiter vorne in diesem System stehen Futtermittelimporte, z.B. aus Südamerika, und große Mastanlagen. Ein Dreh- und Angelpunkt ist die Schlachtfabrik der Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Der spezielle Corona-Lockdown in den Kreisen Warendorf und Gütersloh im Frühsommer 2020 warf ein Schlaglicht auf die dortigen Produktionsbedingungen: Lohnarbeiter, oft aus Südosteuropa erledigen die harte Arbeit unter unzumutbaren Bedingungen. Die Fabrik sehen Sie vom Emsradweg aus nicht...

Ein Teil des Schweinefleischs wird nach China exportiert, aber wenn Discounter in Deutschland eine Packung Würste für einneunundneunzig anbieten, ist auch klar, woher das kommt: mit artgerechter Tierhaltung oder anständiger Entlohnung von Mitarbeiter*innen hat das nichts zu tun.

Zusammen genommen haben wir in Deutschlands "Güllegürtel" in NRW und im westlichen Niedersachsen ein rücksichtlos an Anforderungen der globalisierte Wirtschaft angepasstes System zur Produktion von Billigfleisch. Der Preis dafür: menschenunwürdige Arbeit, millionenfaches Tierleid und eine in Teilen entstellte Landschaft. Bäuerliche Landwirtschaft ist etwas völlig anderes.

Seit Jahren setzt Greenpeace sich gegen Produktion und Verkauf von Billigfleisch ein. Greenpeace-Gruppen, auch wir in Paderborn, drängen die Discount-Märkte wie Lidl, Aldi und Edeka dazu, Billigfleisch auszulisten. Vgl. hierzu zum Beispiel die unten verlinkten älteren Artikel auf dieser Homepage.

Da ist es nur logisch, sich auch mit der Firma Tönnies selbst zu befassen, sowohl mit einer Einzelaktion von Greenpeace-Gleitschirmfliegern auf dem Dach des Werksgeländes am 16.7.2020 (Link s.u.) wie auch mit der Teilnahme an der Demo der Initiative "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" (Link) bzw. von Extinction Rebellion am 17.7. vor dem Werksgelände. Demnächst "besuchen" wir dann wieder die Discounter.

Weiterführende Links

Greenpeace-Aktion am 16.7.2020
Greenpeace Paderborn zum Thema Landwirtschaft
Initiative "Gemeinsam gegen die Tierindustrie"

Tags