Putzlappen für Shell

Media

Der Ölkonzern Shell bereitet sich darauf vor, im Arktischen Ozean nördlich von Alaska nach Öl zu bohren. Die US-Regierung schätzt die Wahrscheinlichkeit für einen größeren Ölunfall auf 75 Prozent, wenn Shell vor der Küste Alaskas Öl findet und diese Quelle innerhalb der kommenden Jahrzehnte ausschöpft. Greenpeace packt deshalb überall schon mal den Schrubber aus und hat am 4. Juli Putzlappen mit Nachrichten an Shell gesammelt.

Trotz rekordverdächtiger Hitze haben sich etliche PaderbornerInnen kreativ beteiligt. Resultat sind etwa 40 Lappen, signiert oder unsigniert, mit Bildern oder Appellen an Shell, die Arktis zu verschonen. Eine Auswahl sehen Sie, wenn Sie sich durch den Fotorahmen oben hindurchklicken. Die Lappen aus ganz Deutschland werden von Greenpeace zusammen genäht und als größter Putzlappen der Welt Shell übergeben.

Weiterführende Links

Online-Petition an Shell und weitere Informationen
Putzlappen direkt an Greenpeace Hamburg

Tags