"Parking Day"

Media

Nach dem Motto "Städte für Menschen, nicht für Autos" hat Greenpeace Paderborn am 19.9.2020 einen "Parking Day" auf dem Parkplatz am Abdinghof, vor der städtischen Galerie, organisiert. Der Parkplatz, sonst durch "Blech" blockiert, wurde für ein paar Stunden zu einem Treffpunkt urbaner Geselligkeit. Viele Interessierte kamen mit Campingstuhl und Buch oder Gitarre und genossen das schöne spätsommerliche Wetter. Ähnliche Aktionen fanden in vielen anderen Städten im In- und Ausland statt.

Autoverkehr beeinträchtigt nach wie vor die Lebensqualität in den Städten, auch in Paderborn. Luftverschmutzung und Lärm schädigen auf Dauer die Gesundheit, und gerade für Kinder ist der Autoverkehr eine Beschränkung und eine Gefahr.

Mit dem Parking Day setzen wir dem die Vorstellung einer Stadt mit mehr Aufenthaltsqualität entgegen. Gerade in Zeiten von Corona ist es wichtig, sich draußen im öffentlichen Raum mit genügend Platz und Abstand bewegen bzw. aufhalten zu können und dabei auch soziale Kontakte pflegen zu können.

Der Parking Day ist auch eine Aufforderung an den neu gewählten Stadtrat, endlich eine Verkehrswende mit nachdrücklicher Förderung von Radwegen, ÖPNV und fußläufigem Verkehr einzuleiten. Dazu muss der öffentliche Raum neu aufgeteilt werden. Anhaltspunkte, wie dies geschehen kann, bietet auch eine aktuelle Greenpeace-Studie, die unten verlinkt ist.

Die Paderborner Radler*innen-Initiative bereitet für den kommenden Herbst einen förmlichen Bürger*innenentscheid zur Förderung des Radverkehrs - einen sogenannten Radentscheid - vor. Greenpeace unterstützt diesen Radentscheid. Nähere Informationen finden sich in der Pressemitteilung der Paderborner Rad-Ini, die unten verlinkt ist.

Weiterführende Links

Greenpeace "Der Weg ist das Ziel" incl. Studie
Pressemitteilung zum Radentscheid Paderborn

Tags