Demo gegen CETA und TTIP

Media

An mehr als 1000 Orten in Europa protestierten Menschen am 11.10.2014 gegen die geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada („CETA“) bzw. der EU und den USA („TTIP“). Allein in Deutschland gab es in mehr als 150 Städten Aktionen, Kundgebungen und Demonstrationen, zu denen lokale Bündnisse mobilisiert haben.

Greenpeace Paderborn hat sich an der Demonstration in Paderborn beteiligt, Unterschriften gesammelt und Passanten informiert. Dabei gab es ständig Ärger mit einem Lobbyisten eines globalen Chemie- und Saatgutkonzerns, der mit einer CETA/TTIP-Schere versuchte, demokratische Rechte zu zerschneiden.

Greenpeace unterstützt die selbstorganisierte europäische Bürgerinitiative gegen TTIP/CETA. Bitte unterstützen Sie uns dabei. Unterschriften sammelt die Initiative online unter

www.stop-ttip.org/de/

Der Hintergrund: Freihandelsabkommen CETA und TTIP

Die EU verhandelt mit Kanada und den USA im Verborgenen über die Zukunft von über 500 Millionen EU-Bürgern. Ihr Ziel: "Handelshemnisse" für mächtige Konzerne abbauen. Atomausstieg, Fracking-Verbot und Lebensmittelstandards stehen wirtschaftlichen Interessen im Weg.

Die Entwürfe der Freihandelsabkommen enthalten - wie ein trojanosches Pferd - sogenannte Investorenschutzklauseln. Damit wollen Konzerne vor privaten Schiedsgerichten europäische Gesetze unterwandern können, wenn sie durch diese Profitverluste befürchten. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.